Category Archives for MU 18

MU18: Südwest-Meister

27. August 2019

Kornwestheim. Das kann nur als ein Kompliment für die großartige Nachwuchsarbeit in der Basketball-Abteilung des MTV Kronberg gesehen werden. Durch den Gewinn der Regional-Meisterschaft im Südwesten hat die männliche U18 des Taunus-Clubs am Sonntag in Kornwestheim –wie in der gestrigen Ausgabe kurz berichtet- zum zweiten Mal in Folge das „Final Four“ um den Pokal des Deutschen Basketball-Bundes erreicht!

Suedwest Meister MU18


Zur Erinnerung: im Mai 2018 hatte sich die letztjährige U 18 des MTV nach einem grandiosen 95:48-Erfolg gegen Cupverteidiger UBC Münster in Münster die Bronzemedaille gesichert und damit für einen der größten Erfolge in der Vereinshistorie gesorgt.
„Es ist kaum zu glauben, dass es uns erneut gelungen ist, die Endrunde der besten vier Jugendmannschaften in Deutschland zu erreichen“, geht für Trainer Miljenko Crnjac ein Traum in Erfüllung. Zumal die Kronberger am 25. und 26. Mai in der Sporthalle der Altkönigschule auch noch Ausrichter der Pokal-Endrunde sein werden.

Der letzte Schritt auf dem Weg zum Bundes-Finale ist in Kornwestheim gemacht worden, wo die MTV-Youngster in der Besetzung Luis Dinkel, Benedikt Meyer, Justus Peuser, Leon Schicktanz, Thorben Meißner, Christian Papadopoulos, Michael Surken, Paul Herkert, Antonio Zelic, Dario Nikic und Philip Hecker angetreten waren.
Crnjac: „Wenn man bedenkt, dass uns noch Leistungsträger wie Christian Nikolov, Milevoj Savic, Kai Zinnhardt, Rosario Santagati und Aaron Euler gefehlt haben, ist die Leistung der Jungs gar nicht hoch genug einzuschätzen!“
Auch Crnjac selbst war am Samstag am ersten Turniertag wegen der in Kronberg der parallel laufenden deutschen Ü-45-Meisterschaften nicht selbst in Hannes-Reiber-Halle zugegen und wurde nur per Handy vom Erfolg gegen die Spvgg. Möhringen (67:64) informiert.
Am Sonntag bei den Siegen gegen den Hessen-Rivalen TV Langen (83:64) sowie gegen Gastgeber Skizunft Kornwestheim (83:73) stand die Trainer-Legende dann wieder selbst an der Seitenlinie. Für „Milo“ Crnjac ist die 24. Saison beim MTV Kronberg eine der erfolgreichsten, seit er 1995 seine Arbeit beim Club von den Schülerwiesen begonnen hat. 
„Ein Riesen-Kompliment an die Mannschaft, aber auch an meine beiden Assistenten Aiken Marino und Andreas Sturm, die das Team am Samstag betreut haben“, fiebert Crnjac nun der DBB-Pokal-Endrunde am letzten Mai-Wochenende entgegen. Dort wollen seine Jungs –die in dieser Saison zum Teil bei den Männern bereits Regionalliga-Luft geschnuppert haben- ihren Heimvorteil und die Unterstützung der Fans in die Waagschale werfen.

Gerhard Strohmann

MU18: Final 4 deutsche Meisterschaft

27. August 2019

Final 4 deutsche Meisterschaft MU18

Am kommenden Wochenende (25/26.05) findet das Final 4 der U18 um die deutsche Meisterschaft statt.

Spielplan:
Samstag 25.Mai

Halbfinal Spiele:
16.00 MTV Kronberg- Dresden
18.30 Alba Berlin- Rheinenergie Köln

Sonntag 26. Mai
10.00 Spiel um Platz 3
12.30 Finale

Alle Basketballbegeisterten sind herzlich eingeladen unser Team zu unterstützen.

Der Eintritt ist frei.

MU18: Deutscher Meister

27. August 2019

„Berlin, Berlin – heut´ schlagen wir Berlin!“ – so gaben sich die Eltern und Fans auf der Tribüne bereits gegen Ende des dritten Viertels sieges- und selbstbewusst. Und sollten Recht behalten: die MU18-Jungs des MTV Kronberg haben das Endspiel um die deutsche Jugendmeisterschaft im Basketball – den DBB-Pokal – gegen ALBA Berlin, den Vorzeigeclub aus der Hauptstadt, in der Sporthalle der Altkönigschule hochverdient mit 78:69 (41:25) gewonnen.

MU 18 Deutscher Meister

Das „Finale dahoam“ werden die 350 Zuschauer und die Spieler, die dabei gewesen sind, sicherlich so schnell nicht vergessen, denn es war allerbeste Werbung für den Basketballsport.

Was nicht unbedingt zu erwarten war: das Team von Trainer Miljenko Crnjac knüpfte nahtlos an die Gala-Vorstellung vom 96:61-Halbfinalesieg am Samstag gegen die Dresden Titans an und diktierten das Geschehen vom Anwurf weg.

In bestechender Form präsentierten sich beim Saisonfinale vor allem Spielmacher Justus Peuser, dem Crnjac während der 40 effektiven Spielminuten gerade mal 3 (!) Sekunden Ruhepause auf der Bank gönnte. Mit 32 Punkten war der Spieler mit der Nummer 6 einmal mehr Top-Scorer, versenkte bei 14 Versuchen vier „Dreier“ und brachte es auf eine überragende Freiwurf-Quote von 12 Treffern bei 14 Versuchen.

Wie schon im Halbfinalespiel gegen Dresden waren Leon Schicktanz (14 Punkte) und Philip Hecker (13) auch beim Erfolg gegen ALBA die wichtigsten Adjudanten von Peuser, der ohne erkennbare Nervosität ins DM-Finale gegangen war. „Ein bisschen Anspannung war da, aber das gehört im Sport dazu“, beschrieb Papa Uwe die Gefühlslage des Filius´ vor dem Endspiel.

Eine ganz wichtige Rolle beim Sieg über ALBA Berlin spielte Rosario Santagati. Mit einem „buzzer beater (zu Deutsch wörtlich „Sirenenbezwinger“; ein erfolgreicher Wurf, der kurz vor Ertönen der Sirene erfolgt) traf der Joker von der rechten Außenposition mit einem „Dreier“ vom Halbzeitstand von 41:25. Und 5:07 Minuten vor dem Ende zog er unter dem eigenen Korb ein Foul und verwandelte anschließend beide Freiwürfe zur zwischenzeitlichen 65:53-Führung.

Ehre, wem Ehre gebührt: während der Siegerehrung und noch vor Überreichung des DBB-Wimpels und der Goldmedaillen hat Kronbergs Bürgermeister Klaus Temmen den erfolgreichen Basketballern des MTV einen Empfang im Rathaus versprochen!

MTV Kronberg: Peuser (32/4), Schicktanz (14/4), Hecker (13), Santagati (10/1), Sürken (5), Meyer (2), Nikolov (2), Nikic, Dinkel.

 Der Einzug ins Endspiel glich im übertragenden Sinne Giuseppe Verdis Triumphmarsch aus der Oper Aida. Mit einer Gala-Vorstellung hatte Kronbergs U 18 am Samstagnachmittag im Halbfinale nämlich den Kontrahenten Dresden Titans mit 96:61 (53:32) förmlich aus der Halle gefegt.

Gegen die völlig überforderten Gäste waren die MTV-Youngster schnell mit 20:8 in Führung gegangen und schon nach dem ersten Viertel (31:14) konnte es keinen Zweifel mehr darüber geben, wer am Sonntag im Finale stehen würde.

„Man of he match“ war dabei Leon Schicktanz, der bei 19 Distanzwürfen nicht weniger als acht (!) „Dreier“ im Korb versenkte. Nach 40 Minuten waren es für das gesamte Team 14 bei 45 Versuchen. Zum Vergleich: die Dresdener sind bei 20 „Dreier“-Versuchen viermal erfolgreich gewesen.

Mit großem Vergnügen hatte MTV-Geschäftsführer Martin Schreck das Geschehen auf dem Spielfeld verfolgt, der seinen Vereins-Präsidenten Peter Rössler via Handy per „Liveticker“ über die Glanztaten der U 18 auf dem Laufenden hielt. 

MTV Kronberg: Schicktanz (32/8), Peuser (21/2), Santagati (10/1), Meyer (10), Hecker (9), Nikic (6/2), Meißner (3), Sürken (3/1), Nikolov (2), Euler, Dinkel, Papadopulus.