Herren 1 in Saisonplanung: „Die Großen“ müssen es richten!

16. Juni 2020

Die Saison 2019/2020 verlief für die Herren 1 des MTV Kronbergs in der starken 1. Regionalliga Südwest doch noch sehr zufriedenstellend.

Zum einen schaffte man es erneut, eine völlig neu formierte Mannschaft mit einigen wichtigen Abgängen im Sommer 2019 wettbewerbsfähig zu gestalten. Außerdem wurden einige Junge Spieler entwickelt und in das Team integriert. Zuletzt belegte man dazu einen Nichtabstiegsplatz beim Saisonabbruch Mitte März 2020.

Die größten Probleme bekam der MTV Kronberg jeder bereits von Anfang der Saison an unter den Körben.

Da Noah Litzbach verletzungsbedingt monatelang pausieren musst, Florian Dietrich am Knöchel operiert wurde und Center Darian Ceh aufgrund einer Fußverletzung sowie eines langen Urlaubs wochenlang in der Hinrunde fehlte, mussten einige Spiele aufgrund einer deutlichen Unterlegenheit an den Brettern abgegeben werden.

Coach Milo: „Es kam in der Hinrunde irgendwie alles zusammen. Im Endeffekt mussten wir die Hinrunde mehr oder weniger ohne Noah Litzbach, Florian Dietrich und fast auch ohne Darian Ceh am Brett auskommen. Es führte dazu, dass wir etwas mehr als 15 Rebounds pro Spiel weniger vorweisen konnten als unsere Gegner. Das Ergebnis war, dass wir „small Ball“ spielen mussten. Trotz teilweiser guter Quoten aus dem Feld konnten wir die enorme Unterlegenheit unter den Körben nicht kompensieren. Das führte dazu, dass wir aus der Liga die meisten Punkte kassierten. Es bringt eben nichts, 85 Punkte im Angriff zu erzielen, wenn man 90 kassiert. Das Team kämpfte und zeigte Charakter. Erst mit der Rückkehr von Darian Ceh und Florian Dietrich zur Rückrunde, stabilisierte sich unsere Defense und wir zeigten, dass wir in diese Liga gehören. Wir gewannen im November und Anfang Dezember fünf unserer sieben Begegnungen und schafften den Anschluss an das sehr große Mittelfeld von Platz fünf bis vierzehn! Da könnte jeder jeden schlagen!“

In den Planungen für die neue Saison 2020/2021, erhofft sich der MTV Kronberg mehr Glück in Hinblick auf die Verletzungen und mehr Stabilität auf den großen Positionen, da die Liga durch Teams wie Elchingen und die starken Aufsteiger aus Limburg und vor allem Ludwigsburg sicher noch stärker wurde. Dazu der Kronberger Center Daniel Medo, der sich seit gut 8 Jahren in Kronberger Reihen befindet: „Ich persönlich werde der Mannschaft nur bedingt am Wochenende zur Verfügung stehen können durch meine Endphase an der Uni, sowie durch viele privaten Verpflichtungen. Aber mit Florian Dietrich und Darian Ceh steht uns, insofern beide gesund bleiben, sicherlich ein Center Duo, welches sich vor zahlriechen Profis nicht verstecken muss, zur Verfügung. Mit Roman Moschny haben wir jetzt schon gesehen, dass unsere Power Forward Position exzellent besetzt wird. Auch unsere jungen Spieler wie Philip Hecker haben einen großen Sprung in der abgelaufenen Saison gemacht und er zählt jetzt schon mit nicht mal 18 Jahren zur festen Rotation. Ich werde im Rahmen meiner Möglichkeiten das Team gerne weiter unterstützen.“

Die Fans von den MTV Kronberg Basketballern dürfen sich also auf eine lange und sehr interessante Saison freuen wenn es heißt, zu Gast im Taunus sind Ludwigsburg, Elchingen, Ulm, MTV Stuttgart, 1 FC Kaiserslautern, Mannheim, sowie viele weitere namhafte Gegner aus Hessen wie der TV Langen, Limburg, TV Idstein, Gießen Pointers usw…!

Coach Milo: „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir ohne US Profis und ohne bezahlten Deutschen Spieler sowie zahlreiche EU Spieler, was alle anderen Team in deren Reihen vorweisen, immer wieder mithalten können. Es freut mich zu sehen, mit unseren jungen Spielern, unterstützt von einigen etwas erfahrenen Jungs, immer wieder ein Team auf die Beine zu stellen, welches es erfolgreich mit den Mannschaften aufnimmt und Jahr für Jahr zeigt, dass auch deutsche Junge Spieler das Talent besitzen, guten Basketball spielen zu können. Seit Jahren hat man uns keine Chancen gegeben, dieses Niveau halten zu können, aber auch in der kommenden Saison werden wir bereit und motiviert sein, wenn es (hoffentlich im September) wieder heißt – Sprungball zur Saison 2020/2021!