JBBL
Jahrgänge 2001 - 2003

 Jugend-
Basketball-Bundeslig
a
:
Spielplan · Ergebnisse · Tabelle
Gruppe: Ergebnisse · Tabelle

Facebook

 
Trainer: Amrun Terzic
0177 7426927
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Training:
Di · 18:30-20:00 · AKS
Do · 17:00-18:30 · AKS
Fr · 18:30-20:00 · AKS

ratiopharm Ulm - MTV Kronberg 69:75 (42:34)

Wer hätte das gedacht. Die JBBL-Mannschaft geht in einem fulminanten ersten Playoff-Spiel gegen den Bundesliganachwuchs aus Ulm in Führung und kann am nächsten Samstag um 12:00 in der Altkönigschule Kronberg das Unmögliche möglich machen.

Als Underdog ins Schwäbische angereist präsentierten sich Terzic-Jungs vom Anfang an kämpferisch, auch wenn zu Spielbeginn nicht alles klappen wollte. Mit viel Respekt ging man ins Spiel und überließ dem aggressiven Gegner das Zepter.

Das erste Viertel konnten die Burgstädter noch knapp gestalten (18:22), aber im zweiten Viertel ließ man den Gegner nach Belieben schalten und walten. Die Jungs kamen mit dem variablen Spiel der Schwaben nur bedingt gut zurecht. Vor allem die beiden Ulmer Topscorer Krasovez und Lahnmüller dominierten das Spiel in der ersten Hälfte. In der 18. Spielminute zeigte die Anzeigetafel 29:40, eher Leon Schicktanz mit einem wichtigen Dreier verkürzte und das Ergebnis zur Halbzeit erträglich gestaltete (34:42).

Wer jetzt dachte, das Spiel sei gelaufen, der täuschte sich gewaltig. Die Jungs kamen aus der Kabine voll motiviert und nahmen den Kampf an. Die Aggressivität in der Verteidigung und Kontrolle im Angriff waren entscheidend, dass der Vorsprung der Ulmer von Minute zu Minute schmolz.

Plötzlich klappte auch alles in der Rotation. Mit einem "And One" von Fredi Fischbach ging man in der 32. Minute zum ersten Mal in Führung (56:55). Was danach passierte, war nichts für schwachen Nerven: Beide Teams kämpften um jeden Ball.

Es entwickelte sich ein wahrer Playoff-Fight. Die Kronberger schienen sich mit dem Dreier von Leon Schicktanz zum 61:55 abzusetzen, aber die Schwaben ließen nicht locker. Beim Stand 68:60 3 Minuten vor dem Spielende aus Kronberger Sicht schien das Spiel gelaufen zu sein, aber dann schlichen sich einige Fehler ein im Kronberger Spiel - verursacht durch die aggressive Verteidigung der Heimjungs.

Es ging wieder in ein Penalty-Finale, in dem die Jungs die Nerven an der Freiwurflinie behielten und das Spiel doch noch verdient nach Hause schaukelten. Damit führen die Taunus-Boys überraschend in der Serie 1:0 und können mit einem erneuten Sieg am kommenden Samstag die Runde der besten 8 Teams des Landes erreichen.

Coach Amci nach dem Spiel: "Wir haben heute gezeigt, dass wir ein eingeschworenes Team sind. Was die Jungs in der zweiten Halbzeit abgeliefert haben, war großes Kino. Wir haben den Kampf angenommen, gefightet, haben aber nie unseren Gameplan vernachlässigt und haben letztendlich verdient gewonnen. Die Floskeln, dass das schier unglaublich sei und dass damit keiner gerechnet habe, werde ich nicht mehr erwähnen, denn ich selbst kann für nichts mehr garantieren."

-> Fotogalerie