MU14-1
Jahrgänge 2003 & 2004

Oberliga Hessen:
Spielplan · Ergebnisse · Tabelle


Trainer: Robin Becker
0175 4829437
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Training:
Mo · 17:00-18:30 · AKS
Mi · 17:00-18:30 · AKS

Die Überraschung ist perfekt: Unsere MU14-1 qualifiziert sich in einer ereignisreichen und packenden Regionalmeisterschaft nun auch für die Südwestdeutsche Meisterschaft. Zwei Siege (einer davon kampflos) und eine Niederlage gegen Frankfurt ebneten den Weg. Mit großem Kampfgeist wurde dieser Erfolg errungen, mit dem vor einigen Wochen noch niemand rechnen konnte.

SG Towers Speyer - MTV Kronberg 91:98

Es war bereits vorher klar: Das erste Spiel am Samstag gegen den Meister aus Rheinland-Pfalz ist wegweisend. Zwei Teams begegneten sich auf Augenhöhe in einer spannungsgeladenen Atmosphäre. Das erste Viertel war sehr ausgeglichen, die Führung wechselte ständig und Speyer lag mit 24:22 vorne. Im 2. Abschnitt konnte sich die Towers bis zur 16. Minute erstmals zweistellig absetzen (39:28). Auszeit, neue Taktik und der MTV kämpfte sich bis zur Pause wieder auf einen Punkt heran (51:50).

In der 25. Spielminute führte Speyer letzmalig mit 63:61 - dann drehten Robins Jungs auf: Plötzlich fielen die Dreier, die Rebounds wurden geholt und bis zur letzten Pause konnte eine 81:70 Führung erspielt werden. Das war aber noch nicht die Vorendscheidung. Einigen "unglücklichen" Entscheidungen der Referees folgten Kronberger Foulprobleme und Speyer kam eine Minute vor Schluss nochmal auf 4 Punkte heran. Die letzten 3 Punkte des Spiels erzielte aber Kronberg zum hochverdienten 98:91-Sieg. Im 2. Spiel schlug Frankfurt mit Bitburg den zweiten Vertreter aus Rheinland Pfalz.

Aus vier wurden drei Teams

Der Sonntag begann mit einem Paukenschlag. Beim Spiel Bitburg gegen Speyer gab es aufgrund von Verstößen gegen die Mann-Mann-Verteidigung nach nur 6 Minuten Spielzeit ein Technisches Foul gegen den Bitburger Trainer. Daraufhin bekam der Trainer wegen eines Wortgefechts ein weiteres persönliches Technisches Foul, worauf ihn die Schiedsrichter der Halle verweisen wollten. Anstatt die Halle zu verlassen, schnappte er sich die Mannschaft und brach das Spiel ab. Im Vorfeld des ersten Spiels am Sonntag wurde auch bekannt, dass das Team unerlaubterweise ein Mädchen eingesetzt hat und die erste Partie vom Samstag 20:0 gegen sie gewertet wurde. Die Bitburger verließen daraufhin das Turnier. Die Spiele vom Sonntag wurden somit ebenfalls jeweils mit 20:0 gegen Bitburg gewertet.

MTV Kronberg - Eintracht Frankfurt 54:69

Zum vierten Mal trafen die beiden Teams in dieser Saison aufeinander - und es war wie immer: bis zum 3. Viertel halten die Jungs gut mit - dann zeigt sich, dass die Eintracht in der Tiefe sehr stark besetzt ist. Kronberg forderte Frankfurt wie immer alles ab, aber am Ende fehlt noch ein kleiner Schritt. Nach dem ersten Viertel führte Kronberg nach toller Leistung mit 20:11. Das zweite Viertel dominierte dann Frankfurt, so dass es zur Pause 27:31 stand.

In der 26. Minute lag Kronberg letztmals in Führung (38:37). Beide Teams hatten nun einige Spieler mit 4 Fouls auf dem Pakett - was Frankfurt besser kompensieren konnte und bis zur letzten Pause auf 40:53 davonzog. Mit 6 Punkten hätten Robins Jungs verlieren können, um bei einem evtl. Dreiervergleich mindestens Zweiter zu sein. Sie versuchten es mit der "Brechstange" - aber die Eintracht brachte den Vorsprung über die Ziellinie und siegte 69:54.

Happy End: "Erbarme ... die Hesse komme"

Am Ende gewann die Eintracht das entscheidende Spiel - ebenfalls nach sehr spannendem Verlauf und mit großer Unterstützung der Kronberger - gegen Speyer. Nun freuten sich beide hessischen Teams und deren Fans gemeinsam auf die Südwestdeutsche Meisterschaft und das 5. Derby der Saison.

Robin: "Das Spiel gegen Speyer war ein Sieg des Willens. Die Jungs ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und verdienten sich diesen Sieg redlich. Gegen Frankfurt war es irgendwie wie immer - aber vielleicht klappt es ja dann im 5. Versuch. Nun freuen wir uns Ende April auf ein weiteres Bonusturnier in Ludwigsburg oder Ulm. Ich bin sehr stolz auf die Truppe."

Die Überraschung in Speyer schafften: Linus, Tomass, Nelson, Thorben, Noah, Romario, Marijan, Laurenz, Nico, Bennet, Lenni und Leo