Es endete, wie es anfing: Mit einem Triumph als Krönung einer langen und anstrengenden aber auch einer traumhaft erfolgreichen Saison. Die MU16-1 setzte sich bei dem großen internationalen Turnier in der Hauptstadt souverän durch und bringt damit noch einen weiteren Siegerpokal nach Kronberg.

Mit einem Mix aus JBBL- und Oberligaspielern und ohne einige Stammkräfte, die verletzungsbedingt oder aufgrund der DBB-Lehrgänge ausfielen, reiste man zum Saisonabschluss nach Berlin. Spaß und "ein wenig Zocken" standen im Vordergrund. Spartanisch-kuschelig ging es los nach der Anreise. Man schlief wie bei den obligatorischen Feuerlagern in einem Klassenzimmer. Dementsprechend war man morgens nach dem Aufstehen noch müde und ungelenkig.

Das merkte man den Jungs aber keineswegs auf dem Spielfeld an. In beiden Gruppenspielen gegen CB Recklinghausen und Tura Harksheide "fegte" man die Gegner fulminant vom Feld. Damit war der Weg ins Achtelfinale geebnet. Dort traf man auf den Gastgeber BG Zehlendorf, die das gleiche Schicksal wie die Gruppengegner der Burgstädter erleben mussten. Mit einem ungefährdeten 46:21 katapultierte man sich ins Viertelfinale.

Auch dort war man dominant und siegte gegen den Waldorfer SV mit 56:23. Beim letzten Spiel am Sonntag traf man auf den altbekannten Gegner Dresden Titans, mit dem man es auch in der JBLL-Quali in Jena zu tun hatte. Mit dem schnellen Transition Game gab man den Titans zu keinem Zeitpunkt des Spiels die Chance sich zu entfalten. Am Ende siegte man klar 50:21, bevor es dann gemeinschaftlich ins Kino ging.

Das Finale gegen den Hamburger U16 Meister Bramfelder SV war auch filmreif. Vor der vollen JFK Halle in Zehlendorf, in der (vorerst) nur ein Team angefeuert wurde, sah es für die Terzic-Truppe zunächst nicht gut aus. Die Bramfelder konnten die anfängliche Nervosität der Jungs gut nutzen und führten 11:3 nach 5 Minuten.

Was danach geschah, war großes Kino. Die Jungs nahmen den riesen Kampf gegen den euphorischen Gegner und die Fans an und brachen mit einem 22:0-Run seinen Widerstand. Man spielte wie im Trance. Plötzlich wechselten die Sympathien in der Halle. Man würdigte die tolle Leistung der Kronberger, die am Ende das FInale mit 48:27 und somit hoch verdient das toll organisierte Turnier gewannen.

Damit ist die Saison mit einem Paukenschlag beendet. Gratulation an das gesamte Team und alle, die an diesen Erfolgen mitpartizipiert haben. Das Schlusswort hatte der zufriedene Coach: "Nach exakt einem Jahr endet eine unglaubliche Saison, auf die ich unheimlich stolz bin. Wenn man bedenkt, dass meine Jungs die schwere JBBL-Quali, zwei Wettbewerbe und einige zusätzliche Lehrgänge hinter sich haben, dann erscheint die Leidenschaft und die zuletzt gebrachte Leistung in Berlin schlicht unreal. Wir haben auf die Saison ein i-Tüpfelchen gesetzt! Ich gratuliere meinen Jungs für ein tolles Jahr und hoffe, dass wir auch in der nächsten Saison an diese Erfolge anknüpfen können."

-> Fotogalerie