MU16-1
Jahrgänge 2002 & 2003

Oberliga Hessen:
Spielplan · Ergebnisse · Tabelle


Trainer: Amrun Terzic
0177 7426927
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Training:
Mo · 17:00-18:30 · AKS
Mi · 18:30-20:00 · AKS
Fr · 18:30-20:00 · AKS

Es endete, wie es anfing: Mit einem Triumph als Krönung einer langen und anstrengenden aber auch einer traumhaft erfolgreichen Saison. Die MU16-1 setzte sich bei dem großen internationalen Turnier in der Hauptstadt souverän durch und bringt damit noch einen weiteren Siegerpokal nach Kronberg.

Mit einem Mix aus JBBL- und Oberligaspielern und ohne einige Stammkräfte, die verletzungsbedingt oder aufgrund der DBB-Lehrgänge ausfielen, reiste man zum Saisonabschluss nach Berlin. Spaß und "ein wenig Zocken" standen im Vordergrund. Spartanisch-kuschelig ging es los nach der Anreise. Man schlief wie bei den obligatorischen Feuerlagern in einem Klassenzimmer. Dementsprechend war man morgens nach dem Aufstehen noch müde und ungelenkig.

Das merkte man den Jungs aber keineswegs auf dem Spielfeld an. In beiden Gruppenspielen gegen CB Recklinghausen und Tura Harksheide "fegte" man die Gegner fulminant vom Feld. Damit war der Weg ins Achtelfinale geebnet. Dort traf man auf den Gastgeber BG Zehlendorf, die das gleiche Schicksal wie die Gruppengegner der Burgstädter erleben mussten. Mit einem ungefährdeten 46:21 katapultierte man sich ins Viertelfinale.

Weiterlesen...

Der Sport schreibt besondere Geschichten. Es ist manchmal brutal, aber gerecht. Auch in diesem Fall der MU16-1 mischte das Schicksal kräftig mit und bescherte der Basketballabteilung einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte.

Exakt vor einem Jahr hat die Mannschaft um den Kapitän Philip Hecker knapp das Finale um die Deutsche MU14 Meisterschaft in Göttingen verpasst. Der Gegner hieß damals BG Göttingen, eine Mannschaft mit der man sich schon ein paar Mal bei sämtlichen Turnieren duelliert hat. Damals war die Enttäuschung über die bittere Niederlage sehr groß, aber wie der Sportgott es will, bekamen die Jungs nur ein Jahr danach die große Chance zur Revanche.

Es war der Startschuss eines denkwürdigen Wochenendes. In fast kompletter Besetzung (nur Martin Boy fehlte) machten sich die Taunus-Jungs auf den Weg nach Göttingen zum Final Four um den Deutschen Basketballpokal. Der Weg bis dahin war mehr als schwierig. Nach einer tollen Hinrunde in der hessischen Oberliga fingen mit der ersten JBBL-Saison und Doppelbelastung einiger Spieler die ersten Probleme an. Man mauserte sich mit durchnittlichen Leistungen dennoch zum Oberligameister.

Die Hessenmeisterschaften in Kronberg spielte man nicht in Bestbesetzung, aber man konnte durch den tollen Teamgeist den Titel doch noch erringen. Auch die weiteren 2 Runden in Speyer und Möhringen begann man mit unnötigen Niederlagen und man war am Rande des Ausscheidens. Gerade in diesen schwierigen Phasen zeigte sich die tolle Moral und großer Zusammenhalt dieser Mannschaft. Mit großer Energieleistung schaffte man alle knifflige Situation mit Bravour und qualifizierte sich erneut für das Final Four Turnier in Göttingen.

Angesichts der Tatsache, dass diese großartige Mannschaft aufgrund einiger Abgänge nach dieser Saison nie mehr in dieser Konstellation zusammen spielen würde, wollten die Jungs den krönenden Abschluss schaffen und den Pokal zum ersten Mal in den Taunus holen.

Weiterlesen...

Was für ein verrücktes Wochenende die MU16-1-Jungs im schwäbischen Ländle hinter sich haben: Die junge Mannschaft erlebte bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Möhringen ein wahres Wechselbad der Gefühle. Mit "From Zero to Hero" könnte man sinnbildlich das ganze Turnier in einem Satz beschreiben. Am Ende stand wieder ein Titel und noch ein Final Four im Norden der Republik zu Buche.

Die Chronologie des Dramas: Die Südwestdeutsche Meisterschaften fanden dieses Jahr in Möhringen bei Stuttgart statt. Der Gastgeber SV Möhringen, die Towers aus Speyer und USC Freiburg waren die Gegner der Terzic-Truppe, die durch eine Regelung des HBV nur mit den Spielern des jüngeren Jahrgangs 2002 an den Start ging. Nichtsdestotrotz rechnete man sich gute Chancen aufs Weiterkommen aus, auch wenn nur der Meister ein Ticket zum Final Four erhalten soll.

MTV Kronberg - USC Freiburg 96:99 (52:42)

Der Traditionsverein aus dem Breisgau erwies sich zunächst als ein sehr dankbarer Gegner. Mit viel Ball Movement und einer schnellen Spielweise kontrollierte man die Badener problemlos. Nach 15 Spielminuten zeigte die Anzeige ein 44:20 für die Taunus-Jungs an. Dem ersten wichtigen Sieg des Turniers stand nichts im Wege, doch dann passierte etwas Unglaubliches: Binnen 5 Minuten konnten die Freiburger den Vorsprung auf nur 10 Punkte verkürzen. Die Kronberger schauten konsterniert zu und wussten nicht, wie ihnen geschieht. Plötzlich klappte nichts. Die zweite Halbzeit wurde zum Desaster. Satte 99 Punkte ließ man sich einschenken. Coach Amci sprach später von einem Blackout. Keiner konnte glauben, dass das Spiel verloren ging. Dementsprechend waren die Jungs ganz am Boden zerstört und es sollte noch schlimmer kommen...

Weiterlesen...

Von Verletzungen, Ausfällen, Krankheiten gebeutelt machten sich die MU16-1-Jungs am vergangenen Wochenende zu den Regiomeisterschaften nach Speyer. Durch das gleichzeitige JBBL-Spiel in Ulm musste die Mannschaft mit 8 Spielern und mit dem zweiten Coach Mike Dinkel gegen Post Lützel Koblenz antreten.

MTV Kronberg - SG Lützel-Post Koblenz 53:90

Leider konnten die Jungs keinem Druck standhalten und verloren dieses Spiel sehr hoch mit 53:90. Damit schien die weitere Qualifikation zur Südwestdeutsche Meisterschaft in weite Ferne zu rücken. Allerdings hoffte man am Sonntag auf die JBBL -Jungs, die mit viel Selbstvertrauen aus Ulm angereist sind.

Eintracht Frankfurt - MTV Kronberg 62:80

Leider musste Coach Amci krankheitsbedingt auf Leon Schicktanz und Martin Boy verzichten, sowie auf Benedict Meyer und Paul Herkert, die in den Ski-Urlaub fuhren. Nichtsdestotrotz ging man motiviert in das erste Endspiel gegen die alten Bekannten aus Frankfurt.

Da sich die Jungs bereits von vielen gemeinsamen Schlachten kannten, gab es keine großen Geheimnisse zwischen den beiden Teams. Die Kronberger behielten über das ganze Spiel die Nerven und konnten souverän 80:62 gewinnen.

Durch die hohe Niederlage gegen Post Lützel Koblenz hoffte man im anschließenden Spiel auf die Schützenhilfe von der Eintracht - und sie blieb nicht aus. Die Frankfurter siegten souverän gegen den pfälzischen Vizemeister und bescherten dadurch den Taunus-Jungs ein wahres Endspiel gegen die bis dato ungeschlagenen Speyerer.

Weiterlesen...

Es ist vollbracht! Die MU16-1 hat ihre Oberligameisterschaft mit der Hessenmeisterschaft gekrönt. Die Taunus-Jungs setzten sich am letzten Wochenende in der heimischen Altkönigschule hochverdient gegen die Kontrahenten aus Bad Homburg, Frankfurt und Lich durch. Selbst die Bundesliga-Statuten, die besagen, dass ein Spieler nicht mehr als 3 Spiele an einem Wochenende bestreiten dürfe, konnten die Jungs nicht in ihrem Vorhaben stoppen, den Titel in den Taunus zu holen.

Das Wochenende begann mit Mathematik und Algebra: Coach Amci musste seinen Kader richtig umkrempeln, da einige wegen des JBBL-Spiels am Samstagvormittag nicht alle Spiele bestreiten durften.

MU16 Hessenmeister 2017: Martin Boy, Paul Herkert, Rostam Shojai, Leon Schicktanz, Kapitän Philip Hecker, Justise Little, Aykeen Richardson, Benhur Misgna, Luis Dinkel, Finn Käfer, Massimo Galvano, Benedict Meyer, Kai Zinnhardt, Lenny Weber, Nelson Keil, Tomass Timbars, Linus Hellwig und Thorben Meißner.

MTV Kronberg - Eintracht Frankfurt 71:61 (36:33)

Im ersten Spiel des Turniers traf man auf den unangenehmen Gegner aus Frankfurt. In der Liga waren die Frankfurter die einzige Mannschaft, die die Terzic-Truppe schlagen konnte. Daher war Vorsicht geboten. Das Spiel hat sich als zäh entpuppt. Den Jungs sah man die Müdigkeit vom Bundesligaspiel an. Trotzdem konnte man mit viel Leidenschaft und Kampfherz das Spiel doch noch für sich entscheiden.

MTV Kronberg - TV Lich 67:59 (39:34)

Gegen TV Lich schonte Coach Amci seine Leistungsträger Philip Hecker, Bene Meyer und Massimo Galvano. Die Mittelhessen gewannen ihr erstes Spiel gegen HTG Bad Homburg. Die Vorzeichen für ein spannendes Spiel waren groß, und es entwickelte sich auch eine spannende Partie.

Weiterlesen...